Berichte rund um den Schützenverein Haslach
2014

 

Schützenverein Haslach ehrt Vereinsmeister und neues Königspaar

Berichte zur Hauptversammlung 2014

Zell2 gewinnt das 2. Haslacher Bürgewehrschießen

Der Schützenkreis 15 Kinzigtal löst sich auf

Hildegard Staiger erhält große silberene Ehrennadel des SBSV

Nicole Benzing wird 2. Landesprinzessin

Auf Spurensuche... Täter oder Ermittler?

Schützenkreis Geroldseck wird größer

Sommerfest auf dem Vulkan

Schützengesellschaft Haslach in Altdorf - Viel Rauch und Rumms trotz Regen

Landesmeisterschaften 2014 - „Zu Haslach gräbt man Silbererz“

Sommerferienspaß beim Schützenverein

25m Stand - Helferfest schließt Renovierungsmaßnahmen ab - Bildergalerie

Beteiligung beim Jedermannschießen auf Rekordniveau - weitere Bilder

 

Erhard Neumaier 05.01.2014

Michala Schwarz, Manfred Killig und Leon Rißler bilden die neue Königsfamilie

Schützenverein Haslach ehrt Vereinsmeister und neues Königspaar

Zum Start ins neue Jahr hielt der Schützenverein Haslach sein Königsschießen ab. Auch dieses Mal hatten sich die Sportwarte wieder Überraschungswettbewerbe ausgedacht. Nach dem gemeinsamen Essen wurden endlich die mit großer Spannung erwarteten Ergebnisse bekannt gegeben.

Neue Schützenkönigin 2014 wurde Michale Schwarz, vor ihrer Vorgängerin Hildegard Staiger. Bei den Schülern hatte am Ende Leon Rißler die Nase vorn und wurde somit neuer Jugendkönig, gefolgt von Lars Stähle
Bei den Herren siegte nach sehr spannendem Wettkampf Manfred Killig. Die Königskette hatte er sich mit lediglich einem Ring Vorsprung vor den beiden ringgleichen Rittern Peter Matzander und Martin Doll gesichert.

Wie es guter Brauch ist, wurden zu Ehren der neuen Königsfamilie ein paar Böllerschüsse abgefeuert.

Die Königsfamilie mit Hofstaat und Garde
Die neue Königsfamilie nebst Hofstaat und Garde - Helmut Schnaitter (hinten, von links), Peter Matzander, Manfred Killig (Schützenkönig), Ruth Kautzmann-Kübel, Martin Doll und Markus Brack - vorne Lars Stähle, Michaela Schwarz (Königin) , Hildegard Staiger und Leon Rißler (Jugendkönig)

Ehrung Vereinsmeister

Neben der Proklamation der Königsfamilie wurden am Abend auch wieder die Erstplatzierten der  Vereinsmeisterschaften geehrt.  Unter der Leitung der Bereichsreferenten Adolf Müller, Christoph Gutzeit, Frank Metzger und Markus Schwarz hatten die Schützen in den letzten Wochen ihre Meister gesucht und gefunden. Hier geht zur kompletten Ergebnisliste

Bild Vereinsmeister 2014
Die Vereinsmeister - Frank Klausmann (von links), Adolf Müller, Markus Schwarz, Martin Stähle, Manfred Killig, Josef Klausmann, Erhard Neumaier, Peter Matzander und Frank Metzger - Bilder Christoph Gutzeit

 

 Danny Stahl, 09.04.2014

Hauptversammlung 2014

Es ist doch erstaunlich, beeindruckend und lobenswert, was der Haslacher Schützenverein so im Laufe eines Jahres alles bewegt und welche sportlichen Ergebnisse erreicht werden konnten

So viel das Fazit der letzten Hauptversammlung am vergangenen Samstag den 05. April am Bächlewald in Haslach aus und spiegelte sich in zufriedenen Gesichtern der Vorstandschaft, aber auch der Vereinsmitglieder wieder.

Oberschützenmeister Erhard Neumaier führte durch die Versammlung. Er begrüßte alle anwesenden Vereinsmitglieder sowie den Haslacher Bürgermeister Heinz Winkler.
Nach einer Gedenkminute verlas Erhard Neumaier einen umfassenden Bericht über das vergangene Sportjahr. Zu einem der Top-Themen zählte die Strukturreform, die bereits in Umsetzung ist und deren Satzungsänderungen voraussichtlich beim kommenden Landesschützentag verabschiedet wird.
Die jetzigen Bezirke und somit Bezirksmeisterschaften entfallen zukünftig. Für die Haslacher Schützen bedeutet die Änderung generell, dass erreichte Platzierungen und Ergebnisse in Zukunft in einer starken Verbandsliga verteidigt werden müssen.

In den vergangenen 12 Monaten haben fleißige Hände viel geschaffen. Zu den Baumaßnahmen zählten unter anderem die Erneuerung des Dachs auf dem 50m-Stand durch die Vereinsmitglieder Adolf Müller, Martin Kienzle und Didi Nickschik-Schätze.
Helmut Schnaitter führte bereits erste Sanierungsarbeiten an der Außenfassade durch.
Auch auf dem Vulkan wurden viele Arbeitsstunden mit Landschaftspflege, statt mit Schießen verbracht. Erhard Neumaier dankte allen weiteren fleißigen Helfern, die unzählige kleinere und größere Reparaturen in Eigenregie durchführten, deren Ergebnis man oft nur dann erkenne, wenn die Arbeiten nicht erledigt sind.

Ausruhen wird sich der Verein auch im kommenden Jahr nicht. Umbaumaßnahmen und die Erhöhung des Schallschutzes auf dem 25m-Stand, stehen als eine der größten Baumaßnahmen auf dem Programm.

Sportlich blicken die Haslacher auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Referenten für Kurz- und Langwaffen berichteten von den vielen Kreismeistertiteln, die nach Haslach gingen bzw. blieben. Aber auch bei den Bezirks- und bei den Landesmeisterschaften 2013 haben sich die Schützen gut geschlagen.
Bei den Landesmeisterschaften wurde 4x Edelmetall mit nach Hause genommen. Herauszuheben ist hier vor allem der Landesmeistertitel in der Disziplin Vorderladergewehr von Frank Metzger.

Haslach hat mit 15 Mannschaften an verschieden Ligawettkämpfen vom Kreis bis zum Land teilgenommen und so den Verein nach außen wieder sehr gut vertreten.
Weitere Ergebnisse des abgelaufenen und aktuellen Sportjahres können auf der Homepage des Haslacher Schützenvereins unter www.schvhaslach.de (Red.: aktuelle Ergebnisse / Archiv) für jedermann eingesehen werden.

Nachdem Schatzmeisterin Michaela Müller den Kassenbericht vorgetragen hatte, bescheinigten ihr die Kassenprüfer Ronny Kerpa und Frank Klausmann eine vorbildliche und übersichtliche Kassenführung.

Bürgermeister Herr Winkler beantragte anschließend die Entlastung des Vorstandes, die in allen Punkten einstimmig erteilt wurde.

Zu den Neuwahlen des Vorstandes.
Einstimmig wieder gewählt wurden Erhard Neumeier als Oberschützenmeister, Thomas Kautzmann als 2. Vorsitzender, Michaela Schwarz als Schatzmeisterin, Hildegard Staiger zur Schriftführerin, die bisherigen Referenten Markus Schwarz (Gewehr), Christoph Gutzeit (Pistole), Frank Metzger (Vorderlader), Adolf Müller (Wurfscheiben) sowie Danny Stahl als Pressewart.
Neues Vorstandsmitglied im Bereich Jugend ist Reinhard Kube. Er wird damit die Nachfolge von Günther Jabbusch antreten, der auf eigenen Wunsch einen neuen Aufgabenbereich übernehmen wird. Mit seiner jahrelangen Erfahrung und seinem Engagement wird er dem Vorstand aber auch in Zukunft als Beisitzer zur Verfügung stehen.

Als letzten Punkt standen Ehrungen auf der Tagesordnung.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Michael Brucker, Arthur Rauber, Clemens Himmelsbach und Frank Matt, für 40 Jahre Mitgliedschaft im Haslacher Schützenverein Herr Wolfgang Lutz sowie Oliver Metzger geehrt. Bereits ein halbes Jahrhundert ist Dieter Benkisser Mitglied im Verein. Er gehört ebenso wie Alfred Rosenbusch zu den wesentlichen Fundamenten, der ebenfalls 50 Jahre Mitglied des Südbadischen Sportschützenverbandes ist.

Sportliche Ehrungen in Form des goldenen Leistungsabzeichens nahmen Manfred Killig, Cirillo Negrini und Frank Metzger entgegen.

Lobenden Worte zum Abschluss von Herrn Winkler an den 1. Vorsitzenden Erhard Neumaier. Es sei schon erstaunlich, mit welchem Tatendrang Herr Neumaier den Verein leitet und so einen wesentlichen Beitrag für ein intaktes Vereinsleben leistet.

DSC_9904_ct_600

Erhard Neumaier (von links), der neue Jungedward Reinhard Kube und Arthur Rauber

DSC_9903_ct_600

Ausgezeichnete Mitglieder (von links): Michael Brucker, Cirillo Negrini, Alfred Rosenbusch, Dieter Benkisser, Bürgermeister Heinz Winkler, Frank Metzger, Erhard Neumaier und Manfred Killig.                       Fotos Christoph Gutzeit

 

Erhard Neumaier, 07.05.2014

Auf Spurensuche... Täter oder Ermittler?

20140507_172904_600

Vier Ehrenmitglieder, mit zusammen 300 Jahren Erfahrung, werden es sicher herausfinden.

 

Erhard Neumaier, 10.05.2014

Zeller gewinnen 2. Haslacher Bürgerwehrschießen

Der Schützenverein hatte alle Bürgerwehren aus dem Umkreis nach Haslach geladen. 

Die  Veranstaltung wurde durch die Haslacher Schützengesellschaft und Bürgerwehr gemeinsam mit drei Böllerschüsse eröffnet.

Beim Wettstreit um die drei Mannschaftspokale entwickelte sich ein sehr spanneder Wettbewerb. Kurz vor Schluss trennten die ersten drei Mannschaften lediglich 0,2 Ringe. Am Ende erreichte die Haslacher Bürgerwehr den guten dritten Platz. Den zweiten Platz erkämpfte sich die Gengenbacher Bürgergarde. Den besten Endspurt legte schließlich die 2. Mannschaft der Freiwilligen Bürgerwehr Zell hin, die damit noch von drei auf ein springen konnte.

Auch in der Einzelwertung konnte man sich sicher nicht über fehlende Spannung beklagen. Die ersten fünf Schützen lagen innerhalb nur eines Ringes. Den geteilten dritten Platz erreichten Hubert Brucher und Christian Roth (beide Zell). Der zweite Platz ging an Alfred Flögel (Haslach), geschlagen nur durch den Tagesbesten Jürgen Haas (Gengenbach).

Dem Anlass entsprechend wurde der Wettstreit um die handbemalte Ehrenscheibe mit dem Vorderladergewehr ausgetragen. Wie es Tradition ist geht der Preis an denjenigen Schützen der bei nur einem Versuch die beste Zehn schießt. Auch hier war Jürgen Haas an diesem Tag nicht zu schlagen, womit die Ehrenscheibe nach Gengenbach geht. 1. Ritter wurden Uwe Grandt (Haslach) und 2. Ritter Jürgen Duffner (Zell).

DSCF3059ct600

Die erfolgreichen Teilnehmer des Bürgerwehrschießens    Foto Martin Keppner

 

Schwarzwälder-Bote 27.05.2014 - Versammlung 05.05.2014

Hildegard Staiger mit großer silberner SBSV-Ehrennadel geehrt

Der Schützenkreis 15 Kinzigtal löst sich auf

Schiltach. Der Schützenkreis Kinzigtal ist Geschichte. In der Abschlusssitzung im Gasthaus Schneeballen in Hofstetten löste sich der Verbund auf. Am Ende gab es Ehrungen.

Dem Kreis gehörten die Schützenvereine Schiltach, Hornberg, Haslach und Zell an. Die Vereine Haslach, Schiltach, Zell am Harmersbach schließen sich dem neuen Schützenkreis fünf "Geroldseck-Kinzigtal" an. Die Hornberger Schützen wechseln in den Schützenkreis drei "Schwarzwald". Die Auflösung ist Folge der neuen Struktur des Südbadischen Sportschtüzenverbands (SBSV). Kreisschützenmeister Dieter Hauer hielt letztmals Rückschau in dieser Konstellation. Diese beiden Jahre hätten ganz im Zeichen der Strukturveränderung gestanden.

Kreissportleiter Erhard Neumaier ehrte die Rundenwettkampf-Sieger. Die Sportbilanz könne sich sehen lassen. Bei den Landesmeisterschaften holten Sportler aus dem Schützenkreis drei Einzel- und drei Mannschaftsmedaillen, zwei davon in Gold. Mehrere Kreismitglieder nahmen an den Deutschen Meisterschaften teil. Die jeweiligen Referenten nahmen die Ehrungen der Kreismeister in den jeweiligen Disziplinen vor. Die Einzelergebnisse stehen auf der Internetseite des Schützenvereins Haslach.

Laut Kreisjugendleiter Karl-Heinz Schnaitter nahmen vier Jugendliche am Förderpreisschießen in Konstanz teil. Sie erkämpften sich den 3. Platz. Beim Schwarzwaldcup hatte der Kreis vier Starter, die "sehr gute Plätze belegten", so Schnaitter. Zwölf Jugendliche und drei Mannschaften nahmen an der Jugendliga teil, wobei wieder sehr gute Plätze belegt worden seien.

Schatzmeister Jürgen Schondelmaier vermeldete ein kleines Plus in der Kasse. Er und der gesamte Vorstand wurden einstimmig entlastet.

Ehrungen

Für langjähriges Engagement im Kreis und sportliche Leistungen gab es Ehrungen.

Die Silberne Kreisehrennadel erhielt die erfolgreiche Jugendschützin Anna Denninger.
Die Goldene Kreisehrennadel bekamen die Schützen Dieter Hauer, Peter Matzander, Erhard Neumaier, Jürgen Schondelmaier und Manfred Kumbier.

Die Ehrennadel des SBSV in klein Silber ging an Ana Schillinger, Karl-Heinz Schnaitter, Martin Stähle, Petra Rüba und Andreas Hauer.
Die Ehrennadel des SBSV klein Gold erhielten Nicole Benzing, Jürgen Euhus, Dieter Böhme, Karl-Heinz Fischer und Markus Schwarz.

Hildegard Staiger erhielt für Ihre Verdienst die große silberne Ehrennadel des Südbadischen Sportschützenverbandes.

 

Hildegard Staiger erhält hohe Auszeichnung

20140509_212649_ct_600

Hildegard Staiger empfängt von Manfred Kumbier und Dieter Hauer  die Große Silberne Ehrennadel des Südbadischen Sportschützenverbandes.

 

Erhard Neumaier, 18.05.2014

Nicole Benzing wird 2. Landesprinzessin

Landesschützentag 2014

Beim diesjährigen Landesschützentag wurde die bereits vollzogene Strukturreform durch die Delegiertenversammlung durchgewunken. Weiterhin wurde eine stufenweise Beitragserhöhung um 1,50 Euro je Mitglied und Jahr beschlossen.

Traditionell fand das Landeskönigsschießen am selben Tag statt.

Aufgrund der Auflösung ein letztes mal mit Startern aus Kreis 15. Die Kreisjugendprinzessin Anna Denninger (SV Schiltach) und die Kreiskönigin Nicole Benzing (SV Haslach) vertraten beim Landeskönigsschießen in Oberkirch die kinzigtäler Farben. Dies taten sie nicht nur gut, sondern hervorragend.

Nicole Benzing schoss einen 45er-Teiler und schaffte es so gar in die Top 3. Bei der feierlichen Proklamation wurde sie zur zweiten Landesprinzessin gekührt.

20140518_120916_08ct600

Auch beim letzten Auftritt gab der Kreis 15 Kinzigtal eine gute Figur ab. Nicole Benzing (2. von Links) und Anna Denninger (vorne rechts) bei der Proklamation       Foto Erhard Neumaier

 

Offenburger Tageblatt, Dieter Fink, 21.05.2014

Schützenkreis Geroldseck wird größer

Zusammenschluss mit vier Vereinen aus dem Kinzigtal / Vorsitzender wird Erwin Geiger

Einstimmig votierten die Vertreter der Schützen in der Kreisversammlung des Schützenkreises Geroldseck der Aufnahme der vier Schützenvereine Zell, Haslach, Schiltach und Bogenverein Zell in den Schützenkreis Geroldseck zu.

Mit 17 zu elf Stimmen bei sechs Enthaltungen beschloss man, dass der Schützenkreis nun Geroldseck-Kinzigtal heißen wird. Zum Vorsitzenden wurde der bisherige Vorsitzende des Schützenkreises Geroldseck Erwin Geiger gewählt. Sein erster Stellvertreter wurde Erhard Neumeier,  zweiter Stellvertreter Karl-Heinz Huck, Schriftführer Albert Hurst, Rechner Mathias Beiser, Kreissportleiter Franz Kempf. Jugendleiter wurde Kurt Wohlschlegel, Pressewart Peter Matzander.

Dem Bericht von Schriftführer Albert Hurst war zu entnehmen, dass drei Sitzungen des Kreisvorstandes und eine gemeinsame Sitzung mit dem Schützenkreis Kinzigtal, der sich nun auflöste, stattfanden, in denen unter anderem die Strukturbereichsänderungen beraten wurden. Kreissportleiter Franz Kempf konnte über zahlreiche Erfolge bis zur Landesmeisterschaft berichten. Der Kreisjugendtag, so Kreisjugendleiter Christian Huck. fand in Lahr-Sulz statt. Beim Landesjugendtag in Biederbach schnitt man gut ab. Der Kreisjugendtag findet in Ringsheim und der Landesjugendtag 2015 in Oberschopfheim statt.

Danach ehrten Vorsitzender Erwin Geiger und Kreissportleiter Franz Kempf Kreisschützenkönig Jochen Klüm, ersten Ritter Eric Kempf und zweiten Ritters Gerhard Kupfer.
Anschließend verabschiedete Geiger den Kreisjugendleiter Christian Huck, dankte ihm für seinen Einsatz für den Schützenkreis und die Jugend, wünschte ihm in seiner Funktion als stellvertretender Landesjugendleiter viel Erfolg. Im Punkt Verschiedenes beschloss die Versammlung, dass die nächste Hauptversammlung des neuen Schützenkreises Geroldseck-Kinzigtal 2015 in Zell a. H. stattfindet.

Auf Zustimmung stieß der Vorschlag, einen Schützenkönig zu ermitteln. Am 28. Juni findet in Seelbach das 50-jährige Jubiläumsfest des Schützenvereins statt.

Kreis5 Neue Vorstandschaft mit Schützenkönig Rittern 600

Der Vorstand des Schützenkreises Geroldseck-Kinzigtal (von links): Mathias Beiser (Rechner), Kurt Wohlschlegel (Jugendleiter), Erwin Geiger (Vorsitzender), Jürgen Karl (Gewehrreferent), Franz Kempf (Kreissportleiter), Jochen Klüm (Kreisschützenmeister), Gerhard Kupfer (2. Ritter), Erhard Neumeier (erster Stellvertreter), Albert Hurst (Schriftführer), Peter Matzander (Pressewart), Eric Kempf (1. Ritter).          Foto Dieter Fink

 

Erhard Neumaier, 19.06.2014

Sommerfest auf dem Vulkan

Die Wurscheibenschützen des SV Haslach hatten auf den Vulkan geladen.

Neben zahlreichen Haslacher Schützen mit Familien waren auch viele Freunden und Bekannte der Einladung gefolgt. Da die Schützengesellschaft ihr gemeinsames Training kurzerhand auf den Vulkan verlegt hatte, durften wir auch die Schweighausener Böllerschützen rund um unseren neuen Kreisschützenmeister Erwin Geiger auf dem Vulkan begrüßen.

Adolf Müller hatte mit seinen ‘Jungs’ alles bestens vorbereitet. Neben gut gekühlten Getränken war auch für lecker Essen gesorgt. Neben vielen selbstgemachten Kuchen und Salaten gab es frisch Gegrilltes. Vielen Dank hier an Erich Botta, der das Fleisch spendiert hat.

Draussen_ct_600

Da auch der Wettergott mitspielte konnte man drinnen wie draußen gemütlich zusammensitzen.

Der Wanderpokal wechselt den Besitzer

27 Teilnehmen habe die Gelegenheit genützt und auch beim Schießen um den Wanderpokal mitgemacht. Hier war Erich Botta nicht zu schlagen. Nachdem er schon bei seiner Paradedisziplin, den Wurfscheiben überzeugt hatte war er auch bei Kipphasen und beim laufendem Keiler jeweils vorne mit dabei. Als ihm mit einer Sechs beim entscheidenden Schuss auf die Drehscheibe der bestmögliche Multiplikator gelang stand der Sieger fest. Zweiter wurde Toni Müller vor Marek Matyja, Jan Herrmann und Martin Keppner.

DSCF3216_ct_600

Der Wanderpokal wir vom letztmaligen Gewinner Martin Keppner an den diesjährigen Sieger Erich Botta (links) übergeben.

Viele weitere Bilder findet Ihr auf in der Bildergalerie/2014/Kameradschaftsschießen auf vulkanhaslach.de

 

Mittelbadische Presse - Lokalsport Kinzigtal - Juni 2014

Haslachs Pistolen-Asse liegen gut im Rennen

Vier Kinzigtäler sind im Kreis unter den besten zehn

Haslach (ssv). Im der vierten Wettkampfrunde des Schützenkreises Geroldseck setzten sich die Haslacher Schützen mit der Sportpistole gut in Szene.

Haslachs Erste verlor zwar im Schlager gegen Spitzenreiter Lahr1 knapp mit 803:811, bleibt aber dem Tabellenführer als Zweiter auf den Fersen.
Haslachs Zweite zog gegen Kippenheim I mit 722:796 deutlicher den Kürzeren. Die Reserve der Kinzigtäler rangiert in der Tabelle daher auf Rang 17.
Haslach III schließlich gewann bei Sulz II mit 784:756. Das bringt der Dritten immerhin den achten Rang ein.

In der Einzelwertung steht Christian Roth (Haslach III) auf dem starken dritten Platz (Gesamt 1108/ Schnitt 277) in Schlagdistanz zu den Führenden Michaela Gottlieb (Sulz1 /1135/283) und Franz Kempf (Ichenheim1 /1123/280).
Fünfter der Einzelwertung ist Josef Klausmann (Haslach1/1093/273), Achter Christoph Gutzeit (Haslach 1/1081/270), auf Rang neun folgt Erhard Neumaier (Haslach III/1079/269).

Damit stehen vier Haslacher Pistolen-Asse im Kreis unter den Top Ten.

 

Badische Zeitung, Di, 01. Juli 2014, von Isabelle Konnegen

Viel Rauch und Rumms trotz Regen

Das 3. Altdorfer Böller- und Kanonenschießen am Samstag hat ein wenig unter dem schlechten Wetter gelitten.

Viel Rauch und Rumms trotz Regen - bz Bild 600

Möchtig Rauch produzierten die Böllerschützen bei ihrem Treffen in Altdorf. 
Foto:  Sandra Decoux-Kone

ETTENHEIM-ALTDORF. Der Böllerschützenverein Altdorf hatte sich bei seinem 3. Altdorfer Böller- und Kanonenschießen am Samstag ganz den drei R verschrieben: Rauch und Rumms trotz Regen. 76 Teilnehmer aus 18 Gruppen aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern waren angereist, um es so richtig krachen zu lassen.

Ganz so viele Gäste wie erhofft waren es wegen des durchwachsenen Wetters leider nicht geworden, sagte Schriftführer Peter Konnegen: "Wir hatten eigentlich mit mehr Zuschauern gerechnet, aber Petrus hat halt nicht mitgespielt. Dafür freuen wir uns um so mehr über unsere extra angereisten Böllerfreunde, auf die wir immer wieder zählen können." Von dem lautstarken Spektakel dürften aber alle Altdorfer etwas mitbekommen haben, denn 76 nacheinander abgefeuerte Böller sind unüberhörbar.

Kommandant Edgar Fleig behielt als Oberbefehlshaber in dichtem Pulverdampf und Mündungsfeuer stets den Überblick, moderierte und sagte die Kommandos an. Nach dem Auftritt der Böllervereine nahmen alle Böllerschützen in einer langen Reihe entlang der Straße Aufstellung. Zusätzlich waren einige Standböller auf dem Parkplatz und Kanonen auf der benachbarten Wiese platziert worden. Die Altdorfer Revoluzzer hatten sogar daran gedacht an jeden im Publikum Ohrstöpsel zu verteilen und sammelten damit Extrapunkte in Gastfreundlichkeit.

Die Durchläufe waren straff organisiert und durchgeplant: Vom kollektiven Hämmerkonzert beim gemeinsamen Verdämmen über das Zündhütchensetzen und Anlegen ging alles präzise zu. Auch die verschiedenen Durchgänge klappten bis auf wenige obligatorische Fehlzündungen einwandfrei, egal ob langsames oder gegenläufiges Reihenfeuer, schneller Zweierdurchgang oder Einzelgruppenpräsentation. Ein Höhepunkt war der gemeinsame Böller, bei dem alle Schützen und Kanonen gleichzeitig in einem bis tief in den Magen spürbaren Donnerschlag zündeten und das Schützenhaus kurzfristig in weißen Schwarzpulverdampf hüllten.
...
Kommandant Edgar Fleig zog nach dem letzten Schuss ein positives Fazit: "Alle waren motiviert, diszipliniert und konzentriert dabei und alle Sicherheitsvorkehrungen haben geklappt. Da freu’ ich mich schon aufs nächste Jahr."

 

Erhard Neumaier 23.07.2014

„Zu Haslach gräbt man Silbererz“

Frank Metzger und Markus Schwarz holen jeweils 2. Plätze bei der Landesmeisterschaft. Die Unterhebelgewehrmannschaft gewinnt ebenfalls Silber.

Gleich am ersten Wochenende trafen sich die Vorderladerschützen in Hüfingen. Der Landesmeister aus dem Vorjahr, Frank Metzer, zeigte erneute seine Extraklasse und erreichte mit dem Perkussionsgewehr in der Seniorenklasse den 2. Platz.

Nach durchwachsenem Start fand Markus Schwarz in der Disziplin Unterhebelgewehr immer besser in den Wettkampf und konnte Schütze um Schütze überholen. Vor der letzten Serie war er bereits auf den 4. Platz vorgerückt. Dank seiner hervorragenden 97er Schlussrunde erkämpfte er sich noch die Silbermedaille.

Da neben Markus Schwarz auch Martin Stähle und Martin Schnaiter gute Resultate erzielten, wurden viele Mannschaftspunkte gesammelt. Nach Bronze im Vorjahr holte sich die Unterhebel- Mannschaft am Ende den 2. Platz und sorgten somit für noch mehr Haslacher Silber .

Auch wenn diesesmal keinem Haslach Schützen der Platz ganz oben auf dem Treppchen vergönnt war, so fällt die Haslacher Bilanz zur Landesmeisterschaft durchaus wieder positiv aus. Schließlich erreichten viele weiter Haslacher Schützen Platzierungen unter den ersten Zehn. Dies waren Ruth Kautzmann (4.), Eugen Armbruster (7.) und  Cirillo Negrini (10. alle Vorderladergewehr), Erhard Neumaier (2 x 5.), Leon Rißler (7. Luftpistole), Adolf Müller (5. Trap) und Martin Kienzle (10. Trap)

LM2014_Medaillengewinner_ct600

Martin Stähle (von links), Frank Metzger, Martin Schnaiter und Markus Schwarz  – Foto Erhard Neumaier

 

Erhard Neumaier 07.09.2014

Sommerferienspaß beim Schützenverein Haslach

Nach der kurzen aber wichtigen Einführung rund um den sicheren Umgang mit den Sportgeräten durfte jeder sowohl mit der Luftpistole wie auch mit dem Luftgewehr schießen. Auch wenn aufgelegt geschossen wurde, stellte sich das Treffen der Zehn als deutlich kniffliger heraus, als so mancher Teilnehmer vorher vermutlich dachte. Beim aufgelegt schießen spielt die Kraft keine Rolle. Da kommt es sehr viel mehr auf Technik und Konzentration an.

Mit den richtigen Tipps und Tricks des Trainerteams und der Jungschützen lernten die Kinder sehr schnell.  Wenn man erst mal weiß, worauf es ankommt fliegen die Diabolos auch meist ins Schwarze.

Unter der Leitung von Reinhard Kube wurde in der abschließenden Runde ein Wettkampf durchgeführt, wobei alle Kinder zehn Wertungsschüsse mit dem Luftgewehr absolvierten.
Hier zeigte Stephanie Neumaier die ruhigste Hand. Mit 81 Ringen sicherte sie sich den ersten Platz. Die weiteren Medaillen gingen an Florian Müller (79 Ringe) und Nic Moser (77 R.).

Sommerferienspass2014_DSC0888ct600

Bild: Christoph Gutzeit

 

Danny Stahl, 14.09.2014

Helferfest schließt Renovierungsmaßnahmen ab.

„Es wird wohl eine Menge Konditionstraining erfordern, bis die Größe von Schweineschnitzel wieder von der Hüfte verschwunden ist.“ So fällt die einstimmige Meinung der Mitglieder vom Schützenverein Haslach aus, die am vergangenen Freitag zum Helferfest durch den Vorstand eingeladen wurden.
20 der 30 geladenen Helfer waren der Einladung zum Schnitzel–Essen gefolgt.

Michaela und Markus Schwarz schlüpften den Abend in die Rolle des Wirtepaares. Sie übernahmen die Bewirtung der fleißigen Helfer und sorgten mit selbstgemachten Salaten und Kuchen für einen gedeckten Tisch.

Grund für das Helferfest sind die abgeschlossenen Renovierungsmaßnahmen auf dem 25 Meter Stand des Schützenvereins Haslach e.V. am Bächlewald.

Annähernd 1000 freiwillig geleisteter Arbeitsstunden und etwa 18.000 Euro wurden investiert, damit der Schießstand auch zukünftig allen Anforderungen gerecht wird.

Zu den Renovierungsmaßnahmen zählten unter anderem die neue Verkleidung der freitragenden Blenden inklusive Kugelfang und Schützenstand. Dazu mussten die in die Jahre gekommenen Verkleidungen entfernt und ca. 200 Quadratmeter neue Schall- und Prallschutz- Platten montiert werden.

Parallel wurde auf dem gesamten Stand die Durchgangshöhe vergrößert. Erdreich wurde abgetragen, neue Drainagen verlegt und abschließen alles mit Hackschnitzel gefüllt. Mehr als 100 Tonnen Material mussten bewegt werden.

Der Gehsteig vom Schützenstand zur Drehscheibenanlage wurde komplett erneuert. So ist auch zukünftig gewährleistet, dass die Schützen trockenen Fußes zur Scheibenanlage gelangen.

Auch die Schützenstände wurden renoviert. Die Ablagen wurden erneuert und die Trennwände so wie die Seiten- und Rückwände wurden mit schalldämmenden Materialien verkleidet.
Der Schallschutz war bei allen Maßnahmen ein großes Thema. Es kamen Materialien zum Einsatz, die sich hervorragend dafür eignen und zu einem möglichst hohen Schallschutz beitragen.

Zusammenfassend ist zu erwähnen, dass eine Renovierung in der Größenordnung nur mit vielen freiwilligen Helfern möglich ist. Jeder von Ihnen leistete auf unterschiedliche Art und Weise seinen Beitrag.

Einen Helfer möchten wir an dieser Stelle aber besonders erwähnen.
Eine Baustelle benötigt neben einem Bauherrn natürlich auch jemanden, der den Bau leitet. Für unseren Verein übernahm Markus Brack diese verantwortungsvolle Aufgabe des Baumeisters. Ohne seine fachmännische Planung, Organisation und tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung währe der Stand sicher nicht in so kurzer Zeit so umfassend renoviert worden.

Für den letzten Anstrich sorgte im wahrsten Sinne des Wortes unser Malermeister Helmut Schnaitter. Nicht zum ersten Mal spendete er das notwendige Material und die Arbeitsleistung. Aus dem tristen Beton-Grau zauberte er durch entsprechende Vorbehandlung und einen neuen Farbanstrich einen schicken und modernen Stand.

DSC0912_mod_600

Die Helfer auf dem neu renovierten 25m-Stand

Momentaufnahme001_mod_600

Markus Brack beim „Startschuss“ nach vollendeter Renovierung. Fotos: Christoph Gutzeit

 

Hier noch einige weitere Bilder zur Renovierung und dem Helferfest

Gelerie_25m_Stand
Bilder: Markus Brack und Christoph Gutzeit

 

Danny Stahl, 22.09.2014

Beteiligung beim Jedermannschießen auf Rekordniveau

In der vergangenen Woche gab es für die Mitglieder des Schützenvereins Haslach e.V. alle Hände voll zu tun. Der Verein lud von Mittwoch bis Samstag zum traditionsreichen Jedermannschießen am Bächlewald ein. Über 100 Teilnehmer folgten an den vier Tagen der Einladung.

Dieses Jahr hatten die Mädels das schärfere Auge, stärkere Nerven und am Ende die besseren Ergebnisse des Wettbewerbs.

Im Luftgewehrschießen über 10 Meter stellte Jana Bühler mit 97,1 Ringen einen neuen Rekord auf. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Stephanie Neumaier mit 92,1 und Vivien Fritz mit 83,4 Ringen.

Mit dem KK-Gewehr über 50 Meter sah es in der Damenklasse ähnlich aus.

Die Schellenhansel Simone Volk, sowie Jennifer und Nadine Heinze gaben auch ohne Häs eine gute Figur ab und zeigten so manchen Männern, wo denn das Zentrum auf der Scheibe genau liegt. Mit einem Mannschaftsergebnis von 309,9 Ringen stellten sie einen neuen Rekord auf. Da sie damit im dritten Jahr in Folge gewonnen haben sicherten sie sich auch den Wanderpokal der Damenwertung. Auf dem zweiten Platz folgten "Flower Power" vor der Mannschaft "Sparkasse I"

Bei den Einzelergebnissen führte Simone bis Freitag mit 103,5 Ringen überragend. Trotz meilenweitem Vorsprung reichte es zum Schluss wie im Vorjahr „nur“ für Silber. Mit 103,8 Ringen legte Jennifer Heinze am Endenoch einen oben drauf und nahm Gold mit nach Hause. Der dritte Platz ging mit sehr guten 103,1 Ringen an Erika Schwendemann.

Bei den Männern waren die Ergebnisse trotz moderner Scheibenauswertanlage nicht so einfach zu unterscheiden. Mit Gregor Duda, Ingo Heinze und Hubert Neumaier lagen gleich drei Schützen mit 103,1 Ringen gleichauf. Letzten Endes entschieden die besten Einzelschüsse über die Platzierung. Hier hatte Gregor Duda mit 10,9, 10,8, 10,8 die Nase vorne und sicherte sich so den Pokal für Platz drei. Alexander Maier machte mit 1/10 Ring mehr (103,2 Ringen) alles richtig und nahm Silber nach Hause. Sieger bei den Männern war mit Bernhard Klausmann mit 103,6 Ringen.

Kleine Anmerkung der Redaktion: Manch ein Linksschütze schoss mit rechtem Schaft. Nicht auszudenken wären die Ergebnisse, wenn das Gewehr optimal auf den Schützen abgestimmt wäre.

Insgesamt 17 Herrenmannschaften sorgten an den Tagen in der Disziplin KK-Gewehr über 50 Meter für Spannung bis zum Schluss.

Am Ende lösten die Hausaufgaben im Thema Ballistik die „In Media Res“ mit 308,3 Ringen am besten. Wenn auch nur mit hauchdünnem Vorsprung von lediglich 0,9 Ringen vor den Getränke Klausmanns I. Die Herrenmannschaft der Schellenhansel I kämpfte sich  am letzten Tag mit 304,0 Ringen noch an "Getränke Klausmann II" vorbei auf Rang drei und damit ebenfalls ins Preisgeld. Auf den Plätzen 5-8 folgen die Rohkrepierer, Schellenhansel II, Mc Marlboro und die 1. Mannschaft der Motorradfreunde Mühlenbach.

Abschließend noch ein paar Worte zur Jagd auf die schönste Zehn. Beim Blattl-Schießen hat Familie Heinze den Wettbewerb dominiert. Mit einem Teiler von lediglich 56,4 kam Holger Heinze mit seinem Treffer dem Mittelpunkt der Scheibe am nächsten. Er verwies Ingo und Jennifer Heinze mit Teilern von 92,5 bzw. 156,7 auf die Plätze.

Zum Ende des Wettkampfs gab es vom Gewehrreferenten Markus Schwarz persönlich einen Sonderpreis für die weiteste Anfahrt. Mit über 600 km ging der Preis an das Team „Boxring Atlas Leipzig“.

Vorstandsvorsitzener Erhard Neumaier danke allen Wettkampfteilnehmern für Ihren ausgesprochenen Ergeiz und die zwischenzeitlich notwendige Geduld. Durch den Ausfall und die Reparatur einer Anlage hatten sich Verzögerungen ergeben. Neben den 'alten Profis' freute er sich auch über und mit den vielen neuen Teilnehmern die es teilweise gleich bis aufs Siegertreppchen geschafft hatten.

Die Sieger des Jedermannschießens 2014

Die erfolgreichen Schützen der Stadtmeisterschaften 2014 - Foto Christoph Gutzeit

 

Galerie Stadtmeisterschaften 2014

Galerie-Link-JMS2014
Bilder: Christoph Gutzeit

 

[Schützenverein Haslach] [Vorstandschaft] [Satzung] [Berichte 1958-64] [Berichte 1965-69] [Berichte 1970-74] [Berichte 1975-79] [Berichte 1980-84] [Berichte 1985-89] [Berichte 1990-94] [Berichte 1995-99] [Berichte 2000-04] [Berichte 2005-09] [Berichte 2010] [Berichte 2011] [Berichte 2012] [Berichte 2013] [Berichte 2014] [Berichte 2015] [Berichte 2016] [Berichte 2017] [Berichte 2018] [Berichte 2019]

 

RahmenObn
RahmenLksWL
SchVHaslach Startseite